FRIEDENSPÄDAGOGISCHE BLÄTTER

 

  • FPB 1: VIDEO-KONFERENZEN

    Video-Konferenzen für Friedensarbeit in internationalen Jugendpartnerschaften

    – Ansätze für mehr

     

    Autor Paul Steffen

     

    Unter internationalen Jugendpartnerschaften sind Internetpartnerschaften noch relativ neu. Erfahrungen der Jungen Akademie für Zukunftsfragen (JAfZ) zeigen Chancen und Grenzen für solche Beziehungen. Die Erfahrungen beziehen sich ausnahmslos auf die Software von Skype.

     

    Friedenspädagogisches Blatt ansehen

  • FPB 2: SOMMERUNIVERSITÄT

    Sommeruniversität Kunst und Frieden 2011

     

    Autorin Regina Stober

     

    Die Sommeruniversität 2011 fand vom 8. - 10. September mit ca. 100 Teilnehmenden an der Universität Hamburg statt. Veranstalter war der Initiativkreis Friedensbildung/Peacebuilding. Kern der dreitägigen Veranstaltung waren sechs „Friedenswerkstätten“, die als Workshops von erfahrenen Künstler/innen angeleitet wurden. Eine davon wird im Folgenden aus der Sicht einer teilnehmenden Beobachterin genauer dargestellt.

     

    Friedenspädagogisches Blatt ansehen

  • FPB 3: LERNEN OHNE ANGST

    Ein Partizipationsprojekt zu spürbaren Verringerung von Gewalt im System Schule

     

    Autor Dieter Lünse

     

    „Lernen ohne Angst“ – unter diesem Motto erforschen Teilnehmende aus Klassen, Jahrgängen oder Profilkursen der Oberstufe die Gewaltsituation an ihrer Schule und machen Vorschläge zur Veränderung. Für viele Jugendliche gehört der gewaltvolle Umgang untereinander bereits zu ihrem Alltag - sie haben sich damit abgefunden: „Das ist doch normal!“ oder „Da kann man nichts machen!“ sind Äußerungen seitens vieler Schülerinnen und Schüler. Verstärkt wird diese resignierende Haltung sicherlich auch durch von Erwachsenen

    initiierte Lösungsansätze, die dann in der Realität der Jugendlichen nicht funktionieren. Zentrales Ziel dieses Projektes ist es deshalb, die Erfahrungen und Veränderungsideen der Jugendlichen selbst in den Mittelpunkt zu stellen und sie zu ermutigen, sich aktiv für ein gewaltfreies Miteinander an Schulen einzusetzen.

     

    Friedenspädagogisches Blatt ansehen

  • FPB 4: ZIVILE KONFLIKTBEARBEITUNG

    Kleine Formen friedenspädagogischer Arbeit im Schulalltag. Beispiele aus Sicht eines externen Bildungsakteurs.

     

    Autor Markus Wutzler

     

    Die Schülerinnen und Schüler (SuS) in in den Sekundarstufen I und II beschäftigen sich v.a. im Geschichtsunterricht mit verschiedene gesellschaftlichen Konflikten und Kriegen. Dabei werden ggf. aktuelle Geschehnisse einbezogen. Sie lernen damit meist Konflikte kennen, die gewaltförmig-eskalativ verlaufen und mit militärischen Interventionen und Reaktionen einhergehen. Andererseits werden SuS konstruktive

    Formen der Konfliktausstragung immer bekannter – diese jedoch eher im kleinen Maßstab: etwa im Rahmen von Streitschlichtungsprogrammen / peer mediation an den Schulen selbst.

     

    Friedenspädagogisches Blatt ansehen

  • FPB 5: PARTNERSCHAFTSINITIATIVE LIPPSTADT – KRASNOJARSK

    Ein deutsch-russisches Pilotprojekt für den Frieden

     

    Autor Hermann Strutz

     

    Der folgende Text beschreibt die Entwicklung eines beispielhaften und ermutigenden Friedensprojekts von 1990 bis heute. Er berichtet über eine 20-jährige deutsch-russische Zusammenarbeit in der Ausbildung auf dem Gebiet des Sozial- und Gesundheitswesens und will zu Kooperationsprojekten gerade auch mit solchen Ländern ermutigen, mit denen Partnerschaften bisher noch eher selten sind.

     

    Friedenspädagogisches Blatt ansehen

© 2014 Norddeutsches Netzwerk Friedenspädagogik